Über Gebirge

Die Hohe Tatra  oder das kleinste Hochgebirge der Welt ist gleichzeitig das größte Gebirge in der Slowakei und Polen.


panoráma tatier

Die Tatra Gliederung

  • Die West Tatra – der höchste Gipfel ist Bystrá (2 248 m.ü.d.M.)
  • • Die Ost Tatra gliedert sich in
    • Die Hohe Tatra - der höchste Gipfel ist Gerlachovský štít (2 655 m.ü.d.M.)
    • Die Belianske Tatra - der höchste Gipfel ist Havran (2 152 m.ü.d.M.)

Belianske Tatry       Gerlachovský štít


Der Hauptkamm der Hohen Tatra erstreckt sich auf einer Länge von 26 km und führt vom westlich gelegenen Gebirgssattel Ľaliové sedlo (1.947 m ü.d.M.), wo die West Tatra grenzt, zu dem in der Ost Tatra befindlichen Gebirgssattel Kopské sedlo (1.750,2 m ü.d.M.), wo die Belianske Tatra grenzt.


Drei viertel aus der gesamten Grundfläche von 341 km2 befindet sich auf dem Staatsgebiet der Slowakischen Republik. Das Tatra Gebirge System entsteht durch Gletschertätigkeit bezeichnet von schroffen Felsgipfel, tiefe Gletschertale, Bergseen und Wasserfällen. Manche Tierarten und Pflanzen haben sich bereits in der Eiszeit entwickelt. Als Beispiel dient das Symbol der Tatra Natur - die Tatra Gemse. Das Gestein der Hohen und West Tatra besteht vorwiegend aus Granit und metamorphosierten Gesteinsarten. Hinsichtlich des geologischen Aufbaus unterscheidet sich die Belianske Tatra und manche Teile der West Tatra grundlegend von der angrenzenden Hohen Tatra. Sie besteht aus verschiedenen Schichten mesozoischer Sedimente.


Tatranské doliny


Im Kontrast zu den zerklüfteten Berggraden, den steilen Felswänden und schroffen Gipfeln stehen  35 Täler, die interessante Naturattraktionen wie Gletscherkessel, Amphitheater, hohe Felsstufen, Talmulden, Wasserfälle und optisch reizvolle Gletscherseen bieten. Das längste Tal, Bielovodská dolina, ist 11 km lang. Mehr finden Sie in der Sektion Touristik. Auf dem Gebiet der Hohen Tatra finden Sie mehr als 100 Bergseen mit Gletscherursprung. Der größte Bergsee der Hohen Tatra ist  Veľké Hincovo pleso (20,08 ha und 53m tief). Die Hohe Tatra schafft eine Naturgrenze, die das Baltic und Schwarzes Meer abtrennt. Diese Grenze schafft der Hauptkamm zwischen Täler Furkotská und Mlynická, wo sich das Flussgebiet den Flüssen Váh und Poprad trennt.


In den Karstgebieten der Tatra finden sich über 300 Höhlen, davon nur eine ist für Öffentlichkeit zugänglich - die Belianska Höhle entdeckt im Jahr 1881 in der Nähe von Tatranská kotlina.


Klima  in der Hohen Tatra ist kalt und nass- sie hat einen typischen Bergcharakter. Das Gebirge ist ungefähr 180 Tage im Jahr mit Schnee bedeckt. Auf den nördlichen Seiten bleibt das Schnee das ganze Jahr. Das Wetter in der Tatra Region ist durch Unbeständigkeiten geprägt. Besonders in den Sommermonaten kommt es innerhalb von wenigen Stunden zu plötzlichen Wetterwechseln bei intensiver Gewittertätigkeit. Damit ist bei langen Touren zu rechnen. In der Seehöhe rund 1000 m.ü.d.M. beträgt die durchschnittliche Lufttemperatur im Vorland der Tatra 5 ° Celsius, in Juli 15° Celsius. Am stabilsten sind die Wetterverhältnisse im Herbst, wobei hier mit ausgezeichneter Sichtbarkeit, aber auch bereits mit deutlich kühleren Temperaturen zu rechnen ist.


Zu den raren Tierarten gehören:

  • die Tatra Gemse
  • Wühlmaus
  • Tatra Murmeltier
  • Wolf
  • Braunbär
  • Luchs
  • Adler
  • Falke
  • Uhu

Zu den raren Pflanzen gehören:

  • Tatra Funkenfang
  • Primel
  • Nelke
  • Lerchenklaue
  • Steinbrech

Aby Vám na horách bolo teplo

Cestovateľské informácie z iných hôr nájdete na

Veroplach magazín